Dr. med. J. Meyer

Die Praxis wurde von mir, Dr. Jens Meyer von Prof. Dr. Lothar Witzel übernommen, nachdem dessen Kassenzulassung aus Altersgründen erloschen war. Wir praktizierten in einer Übergangszeit von Oktober 2007 bis September 2009 gemeinsam in diesen Räumen. Mit dem endgültigen Ausscheiden von Prof. Dr. Witzel wird die Praxis seit Oktober 2009 von mir alleine weitergeführt.

dr jens meyer 221

Ich verfüge über langjährige klinische Erfahrung auf dem Fachgebiet Gastroenterologie (Magen-, Darmerkrankungen).

Es ist mir wichtig, auf die Probleme und Erkrankungen meiner Patienten individuell einzugehen und ihnen mit dem besten, aktuell zur Verfügung stehenden Fachwissen beratend zur Seite zu stehen.

Beruflicher Werdegang

  Studium der Humanmedizin an der Universität des Saarlandes Homburg/Saar und an der Freien Universität Berlin
1989-1991 Arzt im Praktikum im Krankenhaus Neukölln Berlin
1991 Approbation als Arzt
1991-1998 Assistenzarzt in der Gastroenterologischen Abteilung im St. Gertrauden-Krankenhaus Berlin
1997 Facharztanerkennung für Innere Medizin
1998-2007 Oberarzt am Krankenhaus Johanneum Wildeshausen, ab 2006 leitender Arzt Endoskopie.
2003 Abschluß der Promotion und Erlangung der Doktorwürde
2003 Fachkundenachweis Bronchoskopie in der Inneren Medizin
2003 Erlangung der Zusatzbezeichnung Rettungsmedizin
2006 Erlangung der Schwerpunktsbezeichnung Gastroenterologie
seit 2007 Niedergelassen in der eigenen Praxis für Gastroenterologie mit Schwerpunkt gastroenterologische Endoskopie

Mitgliedschaften

  Deutsche Gesellschaft für Endoskopie
und bildgebende Verfahren (DGE-BV)
www.dgebv.de
  Berufsverband Deutscher Internisten (BDI)
www.bdi.de
  Deutsche Gesellschaft für Verdauungs-
und Stoffwechselerkrankungen (DGVS)
www.dgvs.de
  Verein gastroenterologisch tätiger fachärztlicher
Internisten in Berlin e.V.
www.berliner-gastroenterologen.de
  Bund der niedergelassenen Gastroenterologen
http://www.gastromed-bng.de
 
Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges (IPPNW)
www.ippnw.de
 
Stiftung docstogether+net Soziales Ärztenetzwerk Deutschland
www.docstogether.net
  GATE Berlin Brandenburg
www.gate-berlin-brandenburg.de

Aktuelle Information

Darmkrebsvorsorge ab 40!

Wenn Darmkrebs früh erkannt wird, sind die Heilungschancen gut. Die AOK Nordost hat vorbildlich darauf reagiert und bietet ihren Versicherten die Möglichkeit, bereits zehn Jahre vor der gesetzlich vorgesehenen Regelung an der Darmkrebsvorsorge teilzunehmen:

  • die ärztliche Beratung und die jährliche Stuhlblutuntersuchung (iFOBT) ab dem 40. Lebensjahr
  • Darmspiegelung (Koloskopie)
    - für Männer ab dem 40. Lebensjahr
    - für Frauen ab dem 45. Lebensjahr

Die Früherkennungsuntersuchungen richten sich an Männer und Frauen ohne erkennbares Darmkrebsrisiko. Menschen mit einem familiär erhöhten Risiko sollten häufigere Untersuchungen durchführen lassen.

Mehr Informationen erhalten Sie in unserer Praxis
oder unter dem Link AOK Nordost | Früherkennung von Darmkrebs.